Corona-Krise ist Zeit zum (Sprachen-)Lernen

eingetragen in: Allgemein

Hallo, ja - es gibt mich noch und es geht mir und meiner Familie gut! Soviel vorweg an die treuen Fans meines Blogs, die jetzt dank Corona sehr viel mehr Zeit haben im Internt unterwegs zu sein.

Die Corona-Krise betrifft meine andere Firma - Gateway to Business with Japan - mehr oder minder hart, da es ja keine Konferenzen zum Dolmetschen oder Vorträge japanischer Redner gibt. Also habe ich entsprechend mehr Ruhe und Zeit, mich dem Sprachenunterricht zu widmen. Im Februar hatte ich noch zwei Aktivierungskurse in Cottbus und München. Die Planungen für weitere Kurse ab März in Berlin und in anderen deutschen Städten liefen auf Hochtouren. Außerdem gab es Präsenzkurse...

Dann kam die Corona-Krise

Als erstes kam mir in den Sinn, dass nun die Priorität der Aktivierungskurse in Präsenzform stark abgenommen hatte. Ein Ende war noch nicht in Sicht und damit keine Planungssicherheit. Für manche Kunden ist der Gedanke, eine Sprache mit einem (noch) unbekannten Lehrer online zu lernen, zu ungewohnt. Das Medium des Webinars oder Onlinekurses ist für die Generation 50+ eher zweite Wahl.

Gleichzeitig kam für mich die Herausforderung von Home-Schooling dazu: Der Spagat zwischen meinem - gewohnten - Homeoffice und den Homeschooling-Bedürfnissen meiner Tochter war anfangs eine große Herausforderung. Ich musste Sprechzeiten einplanen und sie in Sachen Zeitmanagement wie eine neue "Mitarbeiterin" führen. In manchen Fächern brauchte sie einen Gesprächspartner für die Bearbeitung ihrer Aufgaben, die sie sonst in der Schule hatte. Meine eigene Schulzeit liegt - gefühlt - Jahrhunderte zurück. Umso erstaunlicher war, dass ich noch einiges an Wissen über Mathematik und Physik parat hatte. Und in Gesellschaftslehre kann ich als Unternehmerin bei Wirtschaftsthemen natürlich aus meiner Erfahrung sprechen. Jedenfalls zeigt das mal wieder eines: Begabung im Bereich Sprachen schließt nicht aus, dass ein Mensch auch im mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich vernünftige Ergebnisse erzielt. Und die Homeschooling-Situation zeigt auch, wie Erfahrungen Gelerntes verstärken und festigen.

Vorteile für das Sprachenlernen

Doch zurück zum Sprachenlernen: Erster Vorteil der Corona-Krise ist, dass ich nun eine Schülerin ständig zuhause habe. Wir praktizieren die Immersion für Englisch und sprechen Englisch miteinander. Gelegentlich traut sie sich sogar, ein bisschen Spanisch zu sprechen. Wenn wir gemeinsam ein Referat vorbereiten oder uns die Aufgaben ansehen, bin ich tatsächlich doch noch weit genug fortgeschritten um sie zu unterstützen. Ich kann also nebenbei noch etwas für den Erhalt meiner Spanischkenntnisse tun und mein Vokabular sogar noch erweitern.

Meine Präsenzkurse konnte ich alle in Onlinekurse umwandeln. Selbst die 10-jährige Japanischschülerin sitzt nun einmal in der Woche vor dem PC ihrer Eltern und wir arbeiten fast noch konzentrierter als wenn ich bei ihr bin. Aus den Aktivierungskursen vom Februar sind wöchentliche Calls über zoom hervorgegangen. So können die Teilnehmer ihre Sprachkenntnisse regelmäßig pflegen und machen weiterhin große Fortschritte.

Ganz neu seit Anfang April ist ein Deutschkurs für einen Griechen. Er wohnt in Athen und wir haben den Aktivierungskurs online gemacht. Nun treffen wir uns weiterhin regelmäßig bei zoom und auch hier gibt es große Fortschritte zu beobachten. Dafür habe ich auch Mindmaps zur deutschen Sprache entwickelt und es entstehen derzeit noch weitere Mindmaps zu komplexeren Themen. An diesem Kurs hat sich durch die Corona-Krise wenig geändert - außer, dass wir jetzt ein neues, aktuelles Thema für unsere Gespräche auf deutsch haben.

5-jähriges Firmenjubiläum!

Die Corona-Krise beschert mir mehr Zeit für die Entwicklung von Lernmaterialien und für die Neuauflage des dekodierten Japanisch-Lernmaterials. Dank einiger eifriger Kunden konnte ich hier Mängel entdecken und Updates erstellen. Diese werde ich zum 5-jährigen Jubiläum der Firma in Kürze allen Kunden kostenlos zum Download zur Verfügung stellen. Der nächste Newsletter wird ganz im Zeichen des Jubiläums stehen. Desweiteren probiere ich neue Tools aus - Videos, Erklärvideos.... Ich lerne also auch Neues hinzu um weiterhin aktuell zu bleiben für meine jungen und jung-gebliebenen Kunden.